chinablog.ch

Leben, Reisen und Geniessen in China

chinablog.ch header image 2

Shefuqinke

April 25th, 2009

Gestern Abend waren Frau Lu und ich in der Fussmassage. Nach einem Weilchen fragte uns Frau Lus Masseur, aus welchem Land wir kämen. Wir gaben uns als Schweizer zu erkennen, worauf sich folgendes Gespräch entwickelte:

Masseur: „Gibt es in der Schweiz auch Fussmassage-Salons?“
Frau Lu: „Ja, gibt es schon, aber nur sehr wenige. Ist viel zu teuer.“
Masseur: „Ihr müsstet selbst einen Salon eröffnen. Mit tieferen Preisen.“
Frau Lu: „Ja, mh. Vielleicht.“
Masseur: „Dann könntet ihr mich einladen und ich wäre Chef des Salons.“
Herr Lu: „Gute Idee.“
Masseur: „Kennt Ihr Wukelan?“
Herr Lu: „Wukelan?“
Masseur: (sagt etwas für uns unverständliches)
Frau Lu: (…)
Masseur: „AC Milan, AC Milan!“
Herr Lu: „Ah, Italien. I-Da-Li.
Masseur: „Neiiin! Aber da gibts einen Stürmer. (Nennt unverständlichen Namen) Der spielte lange da, dann war er mal noch bei Chelsea.“
Herr Lu. „Shevchenko!“
Masseur: „Genau. She-Fu-Qin-Ke!“
Herr Lu: „Aha.“
Masseur: „Der kommt aus Wukelan.“
Herr Lu: „Ach so. Ukraine.“
Masseur: „Können Ukrainer in der Schweiz arbeiten?“
Herr Lu: „Hm. Das ist eher schwierig. Warum?“
Masseur: „Wir könnten in unserem Salon Ukrainer einstellen.“
Herr Lu: „Warum denn das?“
Masseur: „Die sind billig. So senken wir die Preise.“

Wieder was gelernt.

Tags: Nun ja, äh, also.