chinablog.ch

Leben, Reisen und Geniessen in China

chinablog.ch header image 2

Willkommen dingsbums!

März 31st, 2008

Bravo, Bravissimo, Herr Rasmus, Sie gewinnen die zwölfte Ausgabe des Chinablog-Gewinnspiels „Zƒõnme le?“ einzig und alleine deshalb, weil Sie den guten Haibao fälschlicherweise Haribo nannten, was auf der Chinablog-Redaktion für grosses Gelächter sorgte und zum spontanen Zuschlag des Haribo-, äh, Haibao-Handyanhängers zu Ihren Gunsten führte. Schicken Sie mir doch ihre Postanschrift.

Abgesehen davon verlief das Wochenende ruhig, Frau Xie muss derzeit viel arbeiten und ich lernte Chinesischwörtchen, bis sie mir zu den Ohren rausquollen.

A propos: Inzwischen befinde ich mich in einem Zwischenstadium, das so ziemlich jedem Chinesischschüler bekannt sein dürfte. Ich nenne es wenig originell Lost In Translation, weil man schon genug Zeichen und Wörter kennt, um eine leise Ahnung davon zu haben, wobei es sich bei einem Schriftzug oder einem Werbespruch handelt, aber immer noch zu wenig, um den Zusammenhang zu verstehen.

Ich mache Ihnen ein Beispiel. Am Samstag entdeckte ich im Bus folgenden Text:

lost.jpg

Stolz durfte ich feststellen, dass ich das erste und zweite (ʨ¢Ëøé – huanying – willkommen), sowie das fünfte und sechste (Êà뉪¨ – women – unser) und das siebte Schriftzeichen (ÁöÑ – de – ein Possessivpartikel) erkannte, beim letzten war ich mir ziemlich sicher, dass es sich um das Zeichen für „Osten“ handelte.

„Willkommen (dingsbums) in unserem Osten.“

Häh?

Ich studierte und studierte, wofür das dritte und vierte Zeichen wohl stehen könnten.

Willkommen lieber Fahrgast in unserem Osten? Eine staatliche Grussbotschaft an den westlichen Besucher? Wohl kaum.

Willkommen im Osten der Stadt? Moment mal, wir befinden uns doch im nieohneseifewaschen Westen der Stadt. Das kann es also auch nicht sein.

Frau Xie klärte mich dann darüber auf, dass es sich beim letzten Zeichen nicht um den Osten (dong – ‰∏ú), sondern um das Fahrzeug (che – ËΩ¶) handelt, ein kleiner, fürs Verständnis aber folgenschwerer Verschneider.

Das dritte und vierte Zeichen steht für eine Floskel, die auch in der Metro benutzt wird und irgendwas √† la „einsteigen hinsetzen“ bedeutet, alles in allem stehen die vielen Strichli also für nicht viel mehr als „Hallo Fahrgast!“.

Willkommen (dingsbums) in unserem Osten! gefällt mir besser. Irgendwie.

Tags: Allgemeines